WIE BENUTZT MAN SEINEN COMPEX BEI EINEM LÄUFERKNIE (ITBS)

A. WAS IST DAS?

Das Läuferknie oder Iliotibialband-Syndrom ist ein häufig auftretendes Problem bei Langstreckenläufer. Die betroffene Struktur ist ein Band aus Muskelfasern, ähnlich wie eine lange Sehne, das sich auf der äußeren Seite des Oberschenkels befindet, es verläuft von der Hüfte bis zum Knie. Es ist in diesem Bereich und bei jedem Schritt, dass dieses Band belastet wird. Es entsteht eine Reibung zwischen der Sehne und dem Oberschenkelknochen.

B. MÖGLICHE URSACHEN AUSSCHLIESSEN

Das Läuferknie ist eine durch Überlastung verursachte Verletzung und kann bei allen Läufern auftreten. Diese Verletzung kann intrinsische Ursachen haben, das heißt, die dem Läufer eigen sind (Knieprobleme, Fußprobleme, Becken, usw...) oder extrinsische, äußere Ursachen (Trainingsinhalt, Schuhwerk, usw.…). In allen Fällen ist es notwendig, einen Gesundheitsfachmann zu befragen, der eine vollständige Bilanz machen kann und angemessene Maßnahmen vorschreiben kann, um das Problem zu beseitigen.

C. COMPEX, DIE RICHTIGE ANWENDUNG
Diese Verletzung, wie die meisten Sehnenerkrankungen, entwickelt sich in der Regel in zwei Phasen, für die der Compex nicht auf die gleiche Art und Weise verwendet werden sollte.

 

1. Phase
In der ersten Phase, der akuten Phase, wo der Schmerz intensiv ist und das Rennen unmöglich macht, sollte das TENS-Programm angewendet werden.

 

Programm : Schmerzbehandlung-TENS
Behandlungsablauf : Die Behandlungen können in den ersten Tagen, wo eine sportliche Ruhepause in der Regel obligatorisch ist, beliebig wiederholt werden.
Behandlungsdauer : Mehrere Behandlungen pro Tag und / oder hintereinander sind durchaus möglich
Körperposition : Sitzend oder liegend in einer bequemen Position
Einstellung der Intensität : Gewünschte Wirkung - Auftreten von ausgeprägtem Kribbeln, sollte jedoch angenehm bleiben

Platzierung der Elektroden : Der ganze Schmerzbereich sollte mit so viel wie nötigen Elektroden abgedeckt sein.

 

Platzierung in der ersten Phase mit dem TENS-Programm

 

 

2. Phase
Es folgt die zweite Phase, die chronische Phase, die Schmerzen haben deutlich abgenommen, sind aber nicht vollständig verschwunden. In dieser Phase wird das Programm Sehnenentzündung eingesetzt. Durch die Stimulation der Muskeln im Hüftbereich (Gluteus Maximus und Tensor Fascia Lata) wird die Blutzirkulation im Iliotibialband aktiviert.

 

Programm : Sehnenentzündung 
Behandlungsablauf : Mindestens 1 Behandlung pro Tag, wenn möglich 2 mit einer genügenden Ruhepause dazwischen. Optimal ist eine Behandlung am Morgen und eine am Abend. In diesem Stadium, während der progressiven Wiederaufnahme vom Training sollte man nur auf weichem Gelände rennen, und nicht forcieren, wenn der Schmerz wiedererscheint.
Platzierung der Elektroden : Die Elektroden werden nicht direkt auf die schmerzende Stelle platziert, so kann die Durchblutung der gesamten schmerzhaften Struktur am besten garantiert werden.

 

Platzierung in der 2. Phase mit dem Programm Sehnenentzündung

 

 

Körperposition : Installieren Sie sich in der Position die Ihnen am bequemsten scheint.
Einstellung der Intensität : Gewünschte Wirkung: Auftreten von ausgeprägten Muskelzuckungen, sollten jedoch angenehm bleiben